Donnerstag, 24.08.2017
*

Bedeckt

8 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Donnerstag, 20 April 2017 22:43 |  von (4)

Strom sparen: so einfach funktioniert’s!

Strom sparen: so einfach funktioniert’s!

Ohne Strom ist unser heutiges Leben nicht mehr vorstellbar. Fast alle Haushaltsgeräte werden heutzutage über Strom betrieben. Doch dieser „Luxus“ kostet Geld. Damit die Preise für den Stromverbrauch nicht zu hoch sind, helfen diese Tipps weiter.

Achtung beim Kauf neuer Elektrogeräte

Fakt ist: wer nicht allzu viel Geld in Strom investieren möchte, muss nicht zwangsläufig alle älteren Elektrogeräte durch moderne Energiesparer ersetzen. Natürlich sind Neuanschaffungen im Bedarfsfall sinnvoll. Doch der Kauf muss auch ins finanzielle Budget passen. Bei einem Neukauf von Elektrogeräten ist es wichtig, etwas kostenintensiveren und energieeffizienten Modellen vor preiswerten Stromfressern den Vorzug zu geben. Diese Investition zahlt sich auf Dauer aus. Geräte im Stand-By-Modus stehen unter Dauerstrom. Dementsprechend kosten die Apparate auch bei Nichtnutzung Geld. Pro Jahr summieren sich die Kosten für Geräte im Dauerbetrieb auf bis zu 100 Kilowattstunden – Geld, das völlig unnötig ist.

Regelmäßig Strompreise vergleichen und Geld sparen

Wer regelmäßig ein Blick auf seine Stromkosten wirft, kann auch durch Strompreisvergleiche bares Geld sparen. Möchten Verbraucher hier drei Portale zum Strompreisvergleich gleichzeitig prüfen, ist der günstigste Anbieter schnell gefunden. Ein Wechsel zu einem anderen Dienstleister verspricht bestenfalls jährliche Einsparungen im zwei- oder dreistelligen Bereich. Auch der Beleuchtung sollten Endkunden besondere Beachtung schenken. Statten preisbewusste Sparfüchse ihre Lampen mit LED-Lampen sowie Energiesparleuchten aus, wirken sich diese Maßnahmen ebenfalls dauerhaft positiv auf die Haushaltskasse aus. Um die Kosten für Beleuchtungen in Treppenhäusern zu minimieren, sind Abschaltautomatiken eine wichtige Unterstützung. Tauen Verbraucher ihre Kühl- und Gefrierschränke regelmäßig ab und werden Kühlschränke nicht in direkter Nähe zu Wärmequellen aufgestellt, sinken die Stromkosten ebenfalls. Zudem sind Stromabnehmer mit geringem Budget gut beraten, den Herd bereits vor Ende der Garzeit abzuschalten.

Restwärme nutzen und volle Waschmaschinen ansetzen

Bei der Bedienung von Waschmaschinen ist es hilfreich, stets nur volle Maschinen anzusetzen. Auch die richtige Temperatur ist beim Wäschewaschen hilfreich. Höhere Temperaturen sollten Verbraucher nur einstellen, um stark verschmutzte Wäsche zu säubern. Vorwäschen sind vollkommen überflüssig. Nutzen Stromkunden zur Senkung der Stromkosten auch beim Bügeln die Restwärme der Geräte, wirken sich all diese Maßnahmen schon bald positiv auf die Stromrechnung aus.

Bewertung:
(1 Stimme)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten