Dienstag, 23.05.2017
*

Wolkig

18 °C
Süd-Südost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Sonntag, 11 Dezember 2016 13:31 |  von Redaktion

Brandenburg förderte 11 Tierschutzvereine mit 180.000 Euro

Brandenburg förderte 11 Tierschutzvereine mit 180.000 Euro

Auch in diesem Jahr haben die Tierschutzvereine in der Mark Fördergelder für ihre Arbeit zur Aufnahme und Pflege entlaufener Tiere erhalten. Im Jahr 2016 wurden so insgesamt 11 Tierschutzvereine mit 179.747,75 Euro aus Lottomitteln  unterstützt. Das Geld wurde für 13 Maßnahmen aufgewendet, darunter eine neue Heizung für einen Hunde-Zwinger im Tierheim Ladeburg und Holzhäuser für Vermittlungskatzen in Rüdersdorf.

Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig würdigte zum Ende des Jahres die Arbeit der Tierschutzvereine im Land und sicherte auch in Zukunft die Unterstützung des Landes zu: „Zuallererst möchte ich mich bei den vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken. Ohne sie hätten viele Tiere nicht die Möglichkeit in einer sicheren und liebevollen Umgebung unterzukommen. Dafür meinen ausdrücklichen und herzlichen Dank. Uns ist bewusst, dass der Bedarf für den Ausbau und die Sanierung der Unterbringungsmöglichkeiten stetig vorhanden ist. Damit wir auch in Zukunft allen Tieren weiterhin gerecht werden und Projekte der Tierschutzvereine im Land fördern können, werden im kommenden Jahr erstmals auch Haushaltsmittel zur Verfügung stehen“, sagte Ludwig. 

Seit 1992 wurden 32  Tierschutzvereine durch die zuständigen Ministerien beim Auf-, Aus- und Umbau sowie der Rekonstruktion der Tierheime finanziell unterstützt. Insgesamt wurden dafür bis heute 1.819.617,92 Euro zur Verfügung gestellt.

Ludwig appellierte aber auch die Tierhalterinnen und –halter sich mit Fragen des Tierwohls auseinanderzusetzen: „Es stimmt schon nachdenklich, wie viele Menschen sich erst ein Tier anschaffen und es dann doch wieder aussetzen oder im Tierheim abgeben. Das ist nicht nur in der Ferienzeit der Fall, sondern das ganze Jahr.“, sagte er.

Die Vereine würden nicht nur Tierheime betreiben, betonte Ludwig. Auch den Tier- und Naturschutzgedanken zu fördern, die Aufklärung der Menschen hinsichtlich der Bedürfnisse und Lebensbedingungen von Tieren voranzutreiben und auf Zuwiderhandlungen gegen das Tierschutzgesetz aufmerksam zu machen, sei eine wichtige Aufgabe.

pm/red

Foto: Karl-Heinz Laube  / www.pixelio.de

 

 

 

Bewertung:
(1 Stimme)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten