Freitag, 21.07.2017
*

Heiter

26 °C
Südwest 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Donnerstag, 20 Oktober 2016 22:43 |  von (4)

Gesund durch den Herbst: Vorbeugen gegen Erkältung und grippale Infekte

Gesund durch den Herbst: Vorbeugen gegen Erkältung und grippale Infekte

Der Herbst ist da, und er hat nicht nur goldene Seiten. Kalte Luft, Nebeltage und Regenschauer erhöhen die Gefahr, an Erkältungen mit Husten und Schnupfen oder fiebrigen grippalen Infekten zu erkranken. Die besten Chancen, dem zu entgehen, bieten bewährte Vorbeugungsmaßnahmen, die alle nicht unangenehm sind. Im Gegenteil, einige von ihnen überzeugen mit einem sofortigen Wohlfühleffekt.

Die klassische Methode: Sauna
Die Skandinavier schwören darauf, und das mit Fug und Recht. Saunieren ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, das Immunsystem zu stärken, damit ihm eine erfolgreiche Abwehr von Viren und Bakterien gelingt. Die hohen Temperaturen in der Sauna wirken auf verschiedenen Ebenen. Sie kräftigen den Kreislauf und regen sowohl die Durchblutung als auch die Bildung von Immunzellen an. Als vorbeugende Maßnahme gegen Erkältungskrankheiten empfehlen sich zwei Saunabesuche in der Woche, die gemeinsam mit besten Freunden noch mehr Freude machen.

Gesunde Kost, Vitamine und Bewegung
Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, wie wir alle wissen, ohne allerdings immer danach zu leben. Doch besonders in den Herbstmonaten sind Mahlzeiten aus erstklassigen Zutaten und mit hohem Obst- und Gemüseanteil eine optimale Gesundheitsvorsorge. Unterstützt wird sie durch regelmäßige Bewegung, die auch für ausgewiesene Sportmuffel leicht zu realisieren ist. Spaziergänge im zügigen Tempo und ausgiebige Wanderungen durch die herbstliche Landschaft bieten sich dafür an. Wer Outdoor-Aktivitäten nichts abgewinnen kann, hat eine große Auswahl, die vom Yogakurs über das Tanztraining bis zur Aquagymnastik reicht.

Händewaschen: Oft belächelt, doch wirkungsvoll
Hygiene zur Vorbeugung ist leider etwas in den Hintergrund geraten. Vielleicht auch deshalb, weil sie auf den ersten Blick sehr profan erscheint. Doch es schützt schon, Flächen, die mit Krankheitserregern behaftet sind, möglichst nicht zu berühren. Dazu gehören Türklinken, Haltestangen in öffentlichen Verkehrsmitteln und Treppengeländer. Auf ihnen können Viren und Bakterien lange überleben. Häufiges Händewaschen verringert zusätzlich diese Ansteckungsgefahr. Ein gesunder Abstand zu infizierten Personen sollte außerdem selbstverständlich sein.

Und was hilft, wenn Viren und Bakterien stärker waren?
Wenn sich trotz aller Bemühungen eine Erkältung zeigt, lässt sich oft die Einnahme von Medikamenten nicht mehr vermeiden. Wer sich bereits zu krank fühlt, um aus dem Haus zu gehen, hat heutzutage die Möglichkeit, bequem in der Online Apotheke zu bestellen. In der Hausapotheke dürfen im Herbst Schmerztabletten, Nasenspray, Hustenstiller und ein Kombi-Erkältungsmittel nicht fehlen, damit im Fall der Fälle schnell mit Medikamenten gegen grippale Infekte reagiert werden kann.

Gleichzeitig steht auch der Einsatz von bewährten Hausmitteln auf dem Programm. Eine kräftige Hühnersuppe, Nasenspülungen mit Salzwasser, Gurgeln mit Salbei-Aufguss und Quarkwickel bringen Erleichterung und können den Krankheitsverlauf abschwächen. Auch Dampfbäder mit Zusatz von Eukalyptus, Kamille oder Thymian helfen dabei, die Symptome zu lindern.

Foto: CC0 Public Domain

Bewertung:
(2 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten