Dienstag, 27.06.2017
*

Heiter

14 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Mittwoch, 07 September 2016 22:55 |  von (4)

Brainfood - Nahrung für das Gehirn

Brainfood - Nahrung für das Gehirn

Das Gehirn ist ein faszinierendes Organ. Mehr als hundert Milliarden Nervenzellen sind durch etwa hundert Billionen Synapsen miteinander verbunden. Damit das Gehirn gut funktioniert, muss es regelmäßig mit Energie versorgt werden. Mit Brainfood wird die Konzentration gesteigert, man wird motivierter, stressresistenter und leistungsfähiger. Klingt fast nach Hexerei, ist aber nur eine Frage der Ernährung.

Fische helfen, dass die Gedanken nicht davonschwimmen

In Fischen, vor allem im Lachs, im Hering, in Makrelen, in Sardellen und in Sardinen, sind die gesunden Fettsäuren zu finden. Das Gehirn benötigt die Fettsäuren für den Aufbau der Myelin-Schutzschicht, die Nervenstränge isoliert. Gleichzeitig haben die gesunden Fettsäuren eine positive Wirkung auf das räumliche Vorstellungsvermögen, auf die Lern-, Ausdrucks-, Erinnerungs- und Problemlösungsfähigkeit. Gesunde Fettsäuren sind auch im Leinsamen und im Speisekürbis enthalten.

Das Gehirn braucht eine ausgewogene Ernährung

Viel Flüssigkeit, Obst und Gemüse, Fisch und Vollkornprodukte braucht das Gehirn. Mit Brainfood arbeitet das Gehirn auf Hochtouren und ist in der Lage Höchstleistungen zu vollbringen. Wichtig sind komplexe, langkettige Kohlenhydrate, pflanzliche Eiweiße, Spurenelemente, Mineralstoffe und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Dem Hirn auf die Sprünge helfen

Unkonzentriert, auf der Suche nach einem Wort, ständig gestresst, was bei Kindern einfach übergangen, bei Erwachsenen überspielt und bei alten Menschen belächelt wird, ist oft ein wichtiger Hinweis auf einen Mikronährstoffmangel. Rund fünfzig bis sechzig Prozent der Trockenmasse des menschlichen Gehirns bestehen aus Fetten und ein Drittel davon sind ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren aus dem Fisch. Bereits im ersten Drittel der Schwangerschaft beginnt beim Embryo der Aufbau des Gehirns. Verständlich ist jedoch, dass Schwangere nicht täglich Lachs, Makrelen oder Sardinen essen. Abhilfe schaffen Omega-3-Fischölkapseln, die man leicht in der Apotheke sowie im Internet erwerben kann, und deren regelmäßige Zufuhr nachweislich die Konzentration fördern und das Gedächtnis unterstützen. Selbst im Kleinkinderalter sollte man auf diese wertvollen Fettsäuren achten.

Fettsäuren sind für das Gehirn unentbehrlich

Doch nicht nur bei Schwangeren, während der Stillzeit und bei Kindern, auch im Alter zeigen Omega-3-Fettsäuren eine gute Wirkung. Selbst eine bestehende Demenz kann durch deren regelmäßige Gabe signifikant verbessert werden. Eine ausgewogene Zufuhr der guten Fettsäuren mit der Nahrung ist für das Gehirn und die Vitalität notwendig. Durch falsche oder mangelnde Ernährung werden zu wenig dieser notwendigen ungesättigten Fettsäuren dem Körper zugeführt. Nicht umsonst ist Fischöl ein sehr beliebtes Nahrungsergänzungsmittel: es steigert nicht nur die Konzentration und die Lernfähigkeit, es wirkt auch vorbeugend gegen Schlaganfälle, Herz-Kreislauferkranken und Entzündungen. Eine Kapsel täglich ist ausreichend und ist heute sogar in veganer Form erhältlich.

Foto: USDAgov via VisualHunt.com / CC BY 2.0

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten