Donnerstag, 27.04.2017
*

Wolkig

2 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Freitag, 02 September 2016 22:10 |  von (4)

Work and Travel in Neuseeland: Der Traum vom anderen Ende der Welt

Work and Travel in Neuseeland: Der Traum vom anderen Ende der Welt

Neuseeland – das Ende der Welt! Für einen Work and Travel-Aufenthalt dort hinzugehen ist der Traum vieler junger Leute und wer es wirklich will, der kann es sich mit etwas Planung und eisernem Sparen ermöglichen. Gletscher, Fjordlandschaften, Vulkane, Traumstrände, tolle Städte und die freundlichen Kiwis (so werden die Einwohner Neuseelands genannt) laden zur Besichtigung ein und Jobmöglichkeiten gibt es ebenfalls viele. Ob die Arbeit auf Farmen, aushelfen in einem der Nationalparks oder jobben in einer Bar in Auckland oder Wellington – Work and Traveller haben die Qual der Wahl.

Um das Work and Travel-Visum für Neuseeland zu erhalten, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen folgende:

  • Alter zwischen 18 und 30 Jahre – der Visumsantrag muss vor dem 31. Geburtstag und am Tag des 18. oder danach eingehen

  • Ein Rückflug- oder Weiterreiseticket oder der Nachweis über die nötigen finanziellen Mittel, dieses Ticket zu kaufen, müssen bei der Einreise vorgelegt werden

  • Darüber hinaus müssen 4.200 NZD (umgerechnet ca. 2.700 €) mittels Kontoauszug nachgewiesen werden, um zu garantieren, dass die Lebenshaltungskosten vor Ort für eine gewisse Zeit getragen werden können

  • Der Reisepass muss während der gesamten Reisedauer und über die geplante Ausreise hinaus noch drei Monate gültig sein

  • Wer Kinder hat, darf diese über das Working Holiday Visum nicht mit nach Neuseeland nehmen

  • Via Online-Fragebogen muss nachgewiesen werden, dass bisher keine strafrechtliche Verfolgung stattgefunden hat

  • Eine Auslandskrankenversicherung für den gesamten Aufenthalt ist Pflicht. Es gibt spezielle Versicherungen für lange Auslandsaufenthalte, die über die Dauer eines Urlaubs hinausgehen.

  • Auch eine im Ausland gültige Haftpflicht- und Unfallversicherung sind zu empfehlen

  • Keine Schwangerschaft und auch nicht das Vorhaben, in Neuseeland ein Kind zur Welt zu bringen

  • Nur Personen mit ausreichender Gesundheit erhalten das Work and Travel-Visum – auch hierzu gibt es bei der Beantragung des Visums einen Fragebogen

  • Grundkenntnisse der englischen Sprache, um sich vor Ort zurechtzufinden. Bei nicht vorhandenen Sprachkenntnissen empfiehlt sich, zunächst einen Sprachkurs zu besuchen

Die konkrete Planung beginnt mit dem Erhalt des Visums

Sobald die Beantragung des Visums durch ist und es vorliegt, kann es an die konkrete Planung der Zeit vor Ort gehen. Wichtig ist zunächst den Flug zu buchen und dann für die ersten Nächte ein Bett oder Zimmer in einem Hostel oder Hotel zu reservieren. Alles Weitere ergibt sich dann in der Regel spontan und allzu viel Planung, die über die ersten Tage hinausgeht, ist nicht empfehlenswert. In Neuseeland angekommen geht es dann zunächst darum einen Job zu finden und mit dem bereits in Deutschland vorbereiteten Lebenslauf in englischer Sprache auf die Suche zu gehen. An Work and Traveller ist man dort gewöhnt, weshalb es niemanden verwundert, wenn ein Job nur für einen kurzen Zeitraum gemacht werden soll.

Wichtig ist, dass während der Zeit in Neuseeland auch noch genug Zeit für das Reisen bleibt, schließlich haben die Nord- und die Südinsel des Landes unglaublich viel an atemberaubender Natur zu bieten.

Attraktive Work and Travel-Alternativen zu Neuseeland

Wem Neuseeland zu weit weg ist, der hat auch in anderen Ländern der Erde tolle Voraussetzungen für ein Work and Travel-Jahr. Kanada zum Beispiel ist ebenfalls sehr beliebt und von der Natur ähnlich imposant wie Neuseeland. Zwar ist das Klima dort besonders im Winter etwas rauer, die Kanadier gelten aber auch als äußerst freundliches Volk und die unendliche Weite des flächenmäßig zweitgrößten Landes der Erde ist atemberaubend. Die Besonderheit bei Work and Travel in Kanada ist, dass das Visum bis zum 35. Lebensjahr beantragt werden kann, wodurch auch etwas ältere Leute noch die Möglichkeit haben Work and Travel zu machen, falls es sich bis zum 30. Lebensjahr noch nicht ergeben hat.

In den USA gibt es in dem Sinne kein klassisches Work and Travel, dort haben Interessierte die Möglichkeit ein sogenanntes „Summer Work Travel“ zu machen. Junge Leute können auf diese Weise bis zu fünf Monate in den USA bleiben, davon kann vier Monate gearbeitet werden und der fünfte Monat ist dann zum Reisen vorgesehen. Möglich ist, das „Summer Work Travel“ mit einem Work and Travel in Kanada zu verbinden, auf diese Weise können auch mehr als fünf Monate im Ausland verbracht werden. Alternativen zum „Summer Work Travel“ sind Auslandsaufenthalte als Au Pair oder ein Auslandssemester an einer amerikanischen Universität.

Foto: Anja Junker  / www.pixelio.de

 

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten