Mittwoch, 20.09.2017
*

Bedeckt

8 °C
Südwest 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Freitag, 26 August 2016 22:16 |  von (4)

Sinkende Zinsen verändern das Kreditgeschäft

Sinkende Zinsen verändern das Kreditgeschäft

Wenn man einen Kredit abschließt, dann zahlt man dafür Zinsen – so war es zumindest bisher. Jetzt gilt erstmalig das Gegenteil: Der Main-Taunus-Landkreis in Hessen erhält nämlich für einen Kredit über 10 Millionen Euro 0,01 Prozent Zinsen von der Bank. Dadurch verdient der Kreis 84 Euro Zinsen im Jahr – was bisher als undenkbar galt. Doch die Zeiten und die Regeln für Kredite haben sich geändert. Grund dafür ist die Finanzpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie verlangt von Banken einen Strafzins, wenn sie Geld bei der EZB zwischenlagern. Damit sollen die Banken dazu animiert werden, ihr Geld anderweitig zu investieren – vor allem in Form von Krediten. Tun sie das nicht, erhebt die EZB aktuell einen Negativzins in Höhe von 0,4 Prozent. Daher ist es für die Bank rechnerisch günstiger, 0,01 Prozent Zinsen an den Landkreis zu zahlen, statt 0,4 Prozent an die EZB.

Günstig, noch günstiger

Die Negativzinsen wirken sich allmählich auch auf das Privatkundengeschäft aus. Zwar erhalten Privatpersonen noch kein Geld für ihren Kredit, doch immerhin profitieren sie von historisch niedrigen Zinsen. So gibt es bei Finanzportalen wie Smava bereits Kredite mit einem Jahreszins von unter 1 Prozent. Noch günstiger wird solch ein Kredit, wenn ihn mehr als eine Person aufnimmt. Denn dadurch steigt für die Bank die Rückzahlungswahrscheinlichkeit – was manche Kreditinstitute mit einem günstigeren Zinssatz belohnen. Damit das funktioniert, müssen allerdings beide Kreditnehmer über eine positive Schufa verfügen. Denn schließlich übernimmt der zweite Vertragspartner die gesamte Kreditsumme, falls der erste Kreditnehmer sie nicht mehr bedienen kann.

Verlockung mit Risiken

Konsumentenkredite sind momentan beliebt wie nie. Allein im vergangenen Jahr haben deutsche Banken Kredite im Wert von 154,6 Milliarden Euro vergeben. Wahrscheinlich wird diese Summe 2016 sogar überboten, denn die Zinsbedingungen für Privatpersonen haben sich noch einmal verbessert. Im ersten Quartal dieses Jahres sind die ausgezahlten Kreditbeträge bereits um 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Damit stieg die Zahl der Ratenkredite in Deutschland auf 17,3 Millionen. Ändert die EZB nichts an ihrer Zinspolitik, wird sich an diesem Trend vermutlich erst einmal wenig ändern. Trotz der aktuell hervorragenden Konditionen warnt die Bremer Verbraucherschutzzentrale vor unüberlegten Krediten. Denn wer wegen Jobverlust oder Krankheit den Kredit nicht mehr tilgen kann, muss mit steigenden Kosten und Strafgebühren rechnen. Ist in dem Kreditvertrag eine Restkreditversicherung enthalten, können die Zinsen sogar auf bis zu 12 Prozent steigen. Daher sollte man auch vor dem Abschluss eines günstigen Kredits genau kalkulieren. 

Bildrechte: Flickr Euro wfabry CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten 

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten