Dienstag, 21.11.2017
*

Wolkig

3 °C
Südwest 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Samstag, 30 Juli 2016 22:53 |  von (4)

Immer mehr Unternehmen setzen auf die Zeiterfassung per Software

Immer mehr Unternehmen setzen auf die Zeiterfassung per Software

In kleineren und mittleren Betrieben, und ganz besonders in großen Unternehmen, wird vermehrt eine Zeiterfassungssoftware im Personalwesen genutzt. Denn ein Zeiterfassungssystem bietet viele Vorteile. Bei der Zeiterfassung per Software loggen sich Mitarbeiter bei Arbeitsantritt in ein elektronisches System ein. Je nach Software wird der Zeitpunkt des Arbeitsbeginns entweder automatisch erfasst oder per Hand vom Dienstnehmer eingetippt.

Eine Software kann mehr als nur die Zeit erfassen

Es gibt unterschiedliche Programme für die Zeiterfassung, die Unternehmer für die Zeiterfassung im Personalwesen nutzen können. Je nach Funktionsumfang der Software wird zumeist nicht nur die reine Arbeitszeit der Belegschaft erfasst. Auch eine Zuordnung der Zeiten zu Kunden oder einzelnen Projekten sind mit einer Software für die Zeiterfassung möglich. So kann die Personalzeiterfassung unterschiedliche Arbeitsabläufe auch auf ihre Effektivität hin überprüfen. Durch die Zuordnungsmöglichkeit zu Kunden können Unternehmen herausfinden, wie viel Arbeitszeit tatsächlich für ein Projekt nötig war und diese dem Kunden ganz genau berechnen.

Freeware versus kostenpflichtige Software

Im Internet kursieren einige Freeware-Angebote für die Zeiterfassung. Jedoch werden dabei nur wenige kostenlose Programme angeboten, die den Ansprüchen von größeren Betrieben gerecht werden, da der Funktionsumfang oft unzureichend ist. Solche kostenlosen Zeiterfassungsprogramme eignen sich deshalb nur für Unternehmer, die alleine agieren oder nur wenige Mitarbeiter beschäftigen. Kostenpflichtige Zeiterfassungsprogramme hingegen bieten einen größeren Funktionsumfang sowie viele Möglichkeiten für die Auswertung. Zusätzlich profitieren Unternehmer, die sich eine kostenpflichtige Software für die Zeiterfassung im Personalwesen beschaffen, von einem Support, der bei technischen Schwierigkeiten oder anderen Fragen schnell zur Verfügung steht. Eine gute Zeiterfassungssoftware mit umfangreichen Funktionen und Auswertungsmöglichkeiten ist beispielsweise hier zu finden.

Welche Vorteile die elektronische Zeiterfassung bietet

Durch ein Zeiterfassungsprogramm erhält ein Arbeitgeber alle erforderlichen Daten, um eine Endabrechnung automatisch erledigen zu können. Früher mussten von der Personalabteilung umständliche Zeitberechnungen durchgeführt werden. Dieser Arbeitsschritt am Ende des Monats entfällt mit einer Software für die Zeiterfassung. Darüber hinaus werden mit einer Personalzeiterfassung die Überstundenkonten der Dienstnehmer automatisch geführt und über das System kontrolliert. Durch die Umstellung auf eine elektronische Zeiterfassung können Unternehmer Personalkosten einsparen. Auch die Dienstzeiten der Mitarbeiter können Dienstgeber kontrollieren und notorische Zuspätkommer schnell entlarven.

Welche Kriterien für die passende Software zählen

Um das passende Zeiterfassungssystem zu finden, muss auf die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens eingegangen werden. Denn nicht jedes System lässt sich für jede Situation, beispielsweise bei einer großen Mitarbeiterzahl oder für die Überwachung bei Gleitzeit oder im Schichtsystem, gleich gut einsetzen. Auch bieten viele Zeiterfassungssysteme Funktionen, die man zum Großteil gar nicht benötigt. Das zukünftige Zeiterfassungsprogramm sollte deshalb zweckmäßig ausgewählt werden. Unternehmer sollten sich genau über den Funktionsumfang der potentiellen Software für die Zeiterfassung informieren. Drei Faktoren sollten Unternehmer bei der Zeiterfassungssuche jedenfalls berücksichtigen: die Mitarbeiterzahl, die Filialstruktur und die Branche des Unternehmens.

Foto: Susanne Schmich  / www.pixelio.de

 

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten