Sonntag, 20.08.2017
*

Heiter

14 °C
Südwest 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Montag, 06 Juni 2016 15:54 |  von Redaktion

4. Deutscher Diversity-Tag am 7. Juni 2016

4. Deutscher Diversity-Tag am 7. Juni 2016 Pixabay CC0 gemeinfrei

Beauftragte des Landes: Brandenburg profitiert von der Vielfalt seiner Bevölkerung

Aus Anlass des 4. Deutschen Diversity-Tages am morgigen 7. Juni rufen die Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg, Dr. Doris Lemmermeier, die Landesgleichstellungsbeauftragte, Monika von der Lippe, und der Beauftragte des Landes für die Belange der Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, gemeinsam dazu auf, sich für die Wertschätzung aller Menschen einzusetzen, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Herkunft, Behinderung, Religion, Alter oder sexueller Orientierung. Der Aktionstag wird vom Verein „Charta der Vielfalt“ veranstaltet, einer Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Er findet jedes Jahr im Juni statt.

„Brandenburg profitiert von der Verschiedenheit der Menschen überall im Land“, so die drei Landesbeauftragten: „Wir freuen uns, dass der Aktionstag ein deutliches Zeichen für ein gleichberechtigtes Miteinander und den Abbau von Vorurteilen setzt.“

„Brandenburg sieht sich als Land der Vielfalt“, betont die Integrationsbeauftragte Doris Lemmermeier: „Migrantinnen und Migranten bereichern unsere Gesellschaft - diejenigen, die schon lange hier leben ebenso wie die, die erst jetzt zu uns gekommen sind. Integration braucht gegenseitigen Respekt, Toleranz und die Bereitschaft zum Dialog. Nur dann können Menschen unterschiedlicher Herkunft, Nationalität und Religion friedlich zusammenleben.“

Die Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe weist darauf hin, dass die geschlechtergerechte Gesellschaft in der Verfassung des Landes Brandenburg verankert ist. Geschlechtergerechtigkeit gelte damit für alle Menschen, unabhängig von ihrem Geschlecht oder ihrer sexuellen Identität, so von der Lippe weiter: „Damit ist Brandenburg verpflichtet, dafür zu sorgen, dass alle hier lebenden Menschen die Möglichkeit zur freien Entfaltung erhalten. Geschlechtergerechtigkeit muss in allen Landesteilen und Lebensbereichen selbstverständlich sein.“

Als Beauftragter des Landes Brandenburg für die Belange der Menschen mit Behinderungen setzt sich Jürgen Dusel dafür ein, die Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderungen durchzusetzen: „Menschen mit Behinderungen gehören in die Mitte der Gesellschaft. Sie haben das Recht auf eine gleichberechtigte, selbstbestimmte und uneingeschränkte Teilhabe, auch im Arbeitsleben.“ Nach wie vor haben Menschen mit Behinderungen ein höheres Risiko arbeitslos zu sein.

Die drei Landesbeauftragten haben ihren Sitz im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg. Das Ministerium hat die Charta der Vielfalt ebenfalls unterzeichnet und bietet am Diversity-Tag gemeinsam mit dem Netzwerk IQ (Integration durch Qualifizierung) eine Veranstaltung für alle Beschäftigten zum Thema „Sensible Sprache – Faire Sprache“ an. Im Land Brandenburg beteiligen sich zahlreiche Unternehmen und Institutionen mit vielfältigen Aktivitäten an dem bundesweiten Aktionstag ( www.charta-der-vielfalt.de/diversity-tag/map.html ).

 

 

 

Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten