Mittwoch, 24.05.2017
*

Bedeckt

14 °C
Nord 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Montag, 30 Mai 2016 14:30 |  von Redaktion

„Engagement zum Wohle anderer“ – Woidke dankt Jugendrotkreuzlern

„Engagement zum Wohle anderer“ – Woidke dankt Jugendrotkreuzlern Wiki CC 3.0 Hoffotografen Uwe Kloessing

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat den Mitgliedern des Jugendrotkreuzes (JRK) in Brandenburg für deren Engagement zum Wohle anderer gedankt.  „Die rund 1.200 Kinder und Jugendlichen sind hoch motiviert, sie brennen für ihre Sache und sind mit dem Herzen dabei“,  sagte Woidke Samstag in Guben beim 26. JRK-Landeswettbewerb. „Dieser freiwillige Einsatz schon in jungen Jahren ist durchaus nicht selbstverständlich und hoch zu würdigen.“

Woidke verwies darauf, dass die Jugendrotkreuzler sich nicht nur dafür einsetzen,   das oft lebensrettende Wissen um Maßnahmen der Ersten Hilfe weiter zu verbreiten. Sie informierten über Zukunftsthemen wie den Klimawandel  oder aktuell über die Integration von geflüchteten Menschen. Zugleich organisierten sie interessante Ferienfreizeiten. „Der Leitgedanke ‚Gemeinsam stark sein, um anderen Menschen zu helfen‘ steht ganz oben auf dem Programm der Rotkreuzler“, so Woidke.

Brandenburg brauche solch engagierte junge Leute nicht nur als Helfer unter dem Dach des Roten Kreuzes, sondern auch als Fachkräfte von morgen, betonte der Ministerpräsident. Er verwies in diesem Zusammenhang auf ein neues Pilotprojekt zur Berufsorientierung unter dem Namen LUiSE, dessen Start derzeit vorbereitet wird. Initiiert wurde LUiSE  von der Stiftung „Fachkräfte für Brandenburg“, das JRK fungiert als Pilotverband. Das Projekt bietet engagierten Jugendlichen die Chance, sich in  Workshops zu qualifizieren. Zugleich schafft es Synergien zur Vernetzung von Wirtschaft und Ehrenamt und unterstützt bei der Besetzung freier Praktika und Ausbildungsstellen. Woidke ermunterte die Mädchen und Jungen, diese Möglichkeiten aktiv zu nutzen. 

Er wünschte allen Teilnehmern des Landeswettbewerbs ein gutes Abschneiden und resümierte: „Wer freiwillig in seiner Freizeit trainiert und lernt, um anderen im Notfall helfen zu können, ist schon jetzt ein Sieger.“

 

 

 

 

Foto:    Wiki CC 3.0 Hoffotografen Uwe Kloessing
Quelle: Staatskanzlei Brandenburg

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten