Samstag, 25.11.2017
*

Regen

6 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Dienstag, 31 Mai 2016 09:00 |  von Redaktion

Betrügerische Rechnungen für Erotik-Dienste

Betrügerische Rechnungen für Erotik-Dienste

Verbraucherzentrale warnt vor Abzockmasche

Derzeit erhalten viele Brandenburger Post von Unternehmen wie Omega, Agora, Connect, Reischmex, Reinhardt oder Expert, jeweils mit dem Zusatz „Ihr Partner in Sachen Dienstleistungen“. Den Betroffenen wird unterstellt, sie hätten telefonische Erotik-Dienste in Anspruch genommen. Die Verbraucherzentrale rät, sich nicht einschüchtern zu lassen und nicht zu bezahlen.

Die Masche ist simpel: Verbraucher erhalten einen Anruf, angeblich, weil ein Paket nicht zugestellt werden konnte. Sie bestätigen dem Anrufer ihre Adresse und kurze Zeit später bekommen sie Post. Allerdings kein Paket, sondern eine Rechnung für angeblich in Anspruch genommene Telefon-Erotik-Dienste. Das Geld, einen Betrag von meist rund 90 Euro, sollen die Betroffenen nach Tschechien oder Slowenien überweisen bzw. per Post an ein Postfach in Prag schicken.

„Betroffene sollten sich nicht einschüchtern lassen und den geforderten Betrag keinesfalls zahlen“, so Michèle Scherer, Expertin für Digitales bei der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB). „Die Betrüger spielen mit der Scham der Betroffenen und setzen darauf, dass man lieber bezahlt, als beispielsweise seinem Partner die Rechnung für Erotikdienste zu erklären“, so die Verbraucherschützerin weiter.

Der Verbraucherzentrale Brandenburg sind bislang Fälle bekannt, in denen auf der Rechnung Firmennamen wie Omega, Agora, Connect, Reischmex, Reinhardt und Expert genannt wurden, jeweils mit dem Zusatz „Ihr Partner in Sachen Dienstleistungen“. „Die Rechnungen ähneln sich sehr, sie sind ähnlich aufgebaut, enthalten immer den gleichen Zusatz und geben als Absender immer eine Prager Adresse an. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich immer um das gleiche betrügerische Unternehmen handelt“, so Scherer. „Es ist auch nicht auszuschließen, dass das Unternehmen unter weiteren Namen versuchen wird, Verbraucher abzuzocken“, warnt die Verbraucherschützerin.

Wer eine Rechnung oder ein Inkassoschreiben erhält und sich nicht sicher ist, ob es sich um eine seriöse Forderung handelt, kann sich zur Prüfung des Falls an die Verbraucherzentrale Brandenburg wenden.

 

Individuellen Rat erhalten Betroffene

  • in den Verbraucherberatungsstellen, Terminvereinbarung unter 0331 / 98 22 999 5 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr) oder online unter www.vzb.de/termine,

  • am Beratungstelefon unter 09001 / 775 770 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr, 1 €/min a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) sowie

  • per E-Mailberatung auf www.vzb.de/emailberatung

     

 

 

Quelle: Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten