Dienstag, 28.03.2017
*

Heiter

4 °C
West 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Dienstag, 24 Mai 2016 22:46 |  von (4)

Herzschwäche – Bewegung ist wichtig

Herzschwäche – Bewegung ist wichtig Rainer Sturm / pixelio.de

Knapp zwei Millionen Deutsche leiden unter einer Herzschwäche. Die in Fachkreisen Herzinsuffizienz genannte Erkrankung beschreibt die verminderte Pumpfunktion des Herzens. Je nach Schweregrad treten bei Betroffenen folgende Beschwerden auf: Atemnot bei körperlicher Anstrengung, Wassereinlagerungen, verminderte Leistungsfähigkeit und Müdigkeit. Da liegt der Gedanke nahe, dass man sich körperlich schonen sollte. Aber das ist sogar kontraproduktiv. Denn Bewegung im richtigen Maß hilft Herzpatienten, ihr Wohlbefinden zu steigern. Neue Wirkstoffe wie LCZ696 leisten ebenfalls einen großen Beitrag, die Lebensqualität von Herzinsuffizienz-Patienten zu steigern.

Ausdauersport: Bei Herzsuffizienz besonders geeignet

Regelmäßige Bewegung hat positive Auswirkungen auf den Gesundheitszustand von Patienten mit einer Herzinsuffizienz. Das Training bewirkt zum einen eine Senkung der Herzfrequenz und entlastet so das Herz. Zum anderen wird die Sauerstoffaufnahme gesteigert, was wiederum die körperliche Leistungsfähigkeit erhöht.

Von Spezialisten empfohlen wird ein gemäßigtes Ausdauertraining. Schon kleine Trainingseinheiten von 20 Minuten am Tag reichen völlig aus, um die positiven Effekte zu erzielen. Schnelles Gehen oder langsames Jogging sind besonders geeignete Sportarten, aber auch Fahrradfahren, Gymnastik oder Tanzen kommen gut infrage.

So integrieren Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag

Berufstätige Menschen finden es oft besonders schwer, regelmäßig zu trainieren. Die Bedeutung des Ausdauersports ist vielen Herzpatienten zwar bewusst, aber der „innere Schweinehund“ ist an manchen Tagen einfach zu mächtig. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, können diese Tipps helfen:

  • Nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit? Dann einfach eine oder zwei Stationen früher aussteigen und den Rest des Weges in flotten Tempo zurücklegen.

  • Plaudern Sie am Feierabend gerne mit dem Partner/der Partnerin? Das kann man auch wunderbar bei einer gemeinsamen Walkingrunde tun.

  • Schauen Sie abends gerne fern? Prima, denn auch dabei können Sie Ihrem Herzen Gutes tun. Ein Fahrrad-Ergometer vor dem Fernseher ist eine tolle Möglichkeit, täglich sportlich zu sein.

  • Gehen Sie mehrmals die Woche einkaufen? Dann nutzen Sie doch öfter das Fahrrad an Stelle des Autos, um die Einkäufe zu erledigen.

Diese kleinen Extratrainingseinheiten tun nicht nur Herzpatienten, sondern einfach jedem gut!

Ein Schrittzähler spornt an

Zum Sport anspornen – das erledigt auch ein Schrittzähler auf einfache und wirksame Weise. Die Geräte ermitteln nicht nur die Anzahl der Schritte, sie weisen auch verbrauchte Kalorien und gelaufene Kilometer aus. Gerade für Technikbegeisterte können die kleinen Helfer eine gute Motivationshilfe sein.

Tipp: Es muss nicht gleich ein neues Gerät sein, auch für das Handy gibt es gut funktionierende Schrittzähler-Apps.   

Foto: Rainer Sturm  / www.pixelio.de

 

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten