Mittwoch, 22.11.2017
*

Heiter

6 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Mittwoch, 13 April 2016 22:56 |  von (4)

Kann die Mathematik beim Spielen helfen – sogar in einem Online Casino?

Kann die Mathematik beim Spielen helfen – sogar in einem Online Casino? Kigoo Images, pixelio.de

Glücksspiele begleiten die Menschheit schon seit Jahrtausenden. Zuerst gab es Würfel aus Stein, Holz oder Knochen geschnitzt, dann folgten Wetten – unter anderem auf die Kämpfenden im Kolosseum des alten Roms. Während die Würfel zwischenzeitlich an Bedeutung verloren, kamen dann Spiele wie Roulette und durch Spielkarten auch Poker und Blackjack auf. Erst durch amerikanische Casinos sind Würfelspiele wie Craps oder Sic Bo ebenfalls wieder in den Glücksspiel-Fokus der breiten Masse gerückt. Zudem darf man bei diesem Thema die vielen Spielautomaten nicht vergessen, die erst mechanisch und heute mit komplexer Software funktionieren.

Die Grundlagen der Glücksspiel-Mathematik

Jeder weiß, dass die Wahrscheinlichkeit für das Würfeln einer bestimmten Zahl bei einem idealen, sechsseitigen Würfel ein Sechstel oder 1,66̅ beträgt. Auch bei vielen anderen Spielen sind die Wahrscheinlichkeiten für Gewinn oder Verlust recht einfach zu überblicken. Hat man beispielsweise ein Kartendeck von 52 Karten zu je vier Farben und den Zahlen 2 bis 10 plus den Bild- und Ass-Karten, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer einzelnen Karte, einer Pik-7 oder Herz-Dame etwa, ein Zweiundfünfzigstel. Eine Zahl oder andere Karte ohne Ansehen der Farbe hat demnach eine Wahrscheinlichkeit von einem Dreizehntel.

Aus diesen und weiteren Erkenntnissen lassen sich natürlich auch mathematische Regeln aufstellen, vor allem aus dem Bereich der Stochastik; also der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Während einerseits behauptet wird, dass Roulette das spielerfreundlichste und gewinnbringendste Casino Spiel ist, so bemängeln andere, dass es hier keine Eingriffsmöglichkeiten gibt. Setzt man einmal seine Jetons und dreht sich der Kessel, dann überlässt man Gewinn oder Verlust dem Zufall. Dennoch: mit einer fast 50 zu 50 stehenden Wahrscheinlichkeit beim Setzen auf Rot-oder-Schwarz bzw. auf Gerade-oder-Ungerade ist das Spiel noch recht human. Ein Spiel, bei dem man in jeder Runde aktiv eingreifen kann, wäre dementgegen Blackjack – ein Spiel der puren Strategie.

Kann die Mathematik nun beim Gewinnen helfen oder nicht?

Es gibt selbst gestandene Mathematiker, die auf verschiedene Strategien schwören. Neben dem Kartenzählen beim Blackjack ist auch und vor allem beim Roulette die Martingale bzw. „Petersburger Strategie“ ein oft zitierter Garant für den Gewinn. Ganze Pamphlete werden von Journalisten dazu verfasst, um zu zeigen, dass es funktioniert – oder dass es nicht funktioniert. Je nachdem, ob man den Einsatz bei einer Verluststrähne immer weiter erhöhen kann. Das ist nämlich nicht nur eine Frage der eigenen, finanziellen Möglichkeiten, sondern auch der Psychologie. Kann man, auch wenn dieser scheinbar wider der Wahrscheinlichkeit ist, einen möglichen Verlust von hohen Beträgen verkraften? Das gilt es neben aller Mathematik ebenfalls zu bedenken.

Beim Blackjack wird den Spielern von unterschiedlichen Casinos das Kartenzählen ebenfalls schwer gemacht. Denn ist dies bei einem Kartendeck zu je 52 Karten noch recht einfach (siehe oben), so wird es schon kritischer wenn plötzlich sechs Decks im Kartenschlitten stecken – und wenn diese wieder neu gemischt und aufgefüllt werden sobald der Schlitten nicht einmal halb leer ist. Dennoch: neben der subjektiv verspürten Sicherheit, die sich aus einer Strategie ergibt, ist eine mathematische Funktionalität nicht von der Hand zu weisen. Die Antwort auf die Frage, ob die Mathematik also beim Gewinnen eines Glücksspiels helfen kann, ist: manchmal. Wer hier der Weisheit letzten Schluss erwartet hat, den müssen wir leider enttäuschen.

Wie der Wettbewerb den Spielern hilft

Egal, was man mit dem gewonnenen Geld vorhat – ob man sich selber oder anderen helfen möchte – es gibt einige Dinge, die man beachten sollte bevor man sich in irgendein Casino begibt oder einfach irgendein Spiel spielt. Auch wenn man vielleicht nur kurz an den Automaten in der Eckkneipe gehen will; es gibt ein paar Fakten, die nicht zu leugnen sind. Denn gerade in solchen Kneipen sowie auch in Automatenspielhallen gibt es keine direkte Konkurrenz zum gebotenen Angebot. An Ort und Stelle hat also der entsprechende Anbieter ein Monopol. Wer die Mathematik also auf die Probe stellen will, der kann sich hier ein bisschen Wissen zum Online Roulette anlesen und auf bestesonlinecasino.info seriöse Anbieter für Glücksspiele im Internet finden.

Deren Vorteil gegenüber den stationären Anbietern sind höhere Auszahlungsquoten. Online Slots bieten meist 95 Prozent, teilweise sogar über 96 Prozent als Auszahlungsquote an. Bei Spielautomaten in der Halle oder Kneipe sind es meist nur 60 Prozent. Auch Nichtmathematiker wissen: das ist eine Steigerung von insgesamt einem Drittel bzw. von mehr als 50 Prozent im direkten Vergleich. Aber auch bei den Tischspielen trumpfen diese Internetseiten auf, da sie unkonventionelle Versionen mit höheren Spielerchancen bieten können.

Foto: Kigoo Images, www.pixelio.de

 

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten