Mittwoch, 28.06.2017
*

Wolkig

21 °C
Ost-Nordost 3.1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Freitag, 08 April 2016 22:10 |  von Redaktion

Staatssekretärin Trochowski ehrt langjährige Blutspender

Staatssekretärin Trochowski ehrt langjährige Blutspender

Die Ehrungsveranstaltung des DRK-Blutspendedienst Nord-Ost findet am Sonnabend statt

Cottbus/Lübbenau  - Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski besucht am morgigen Sonnabend als Vertreterin der Landesregierung die Ehrungsveranstaltung des DRK-Blutspendedienst Nord-Ost für langjährige Blutspender in Lübbenau. Geehrt werden rund 120 langjährige Blutspender und -spenderinnen aus dem Einzugsgebiet des Instituts für Transfusionsmedizin (ITM) Cottbus, die in mindestens 25 Jahren hundert oder noch öfter unentgeltlich Blut gespendet haben.

Staatssekretärin Trochowski wird in ihrem Grußwort diese Leistung mit folgenden Worten würdigen; „Als Blutspender und -spenderinnen zeigen Sie höchstes soziales Engagement und Solidarität in unserer Gemeinschaft. Leider gehören Sie mit Ihrem selbstlosen Einsatz zu einer Minderheit in Deutschland, denn nur drei Prozent aller Deutschen spenden regelmäßig Blut. Dabei sind bis zu 33 Prozent der Bevölkerung blutspendetauglich. Und jeder kann helfen, es ist keine Frage von Zeit oder Geld.“

In ganz Brandenburg werden jährlich rund 100.100 Vollblutspenden beim DRK abgegeben. In Cottbus sind es etwa 51.000 und unter anderem knapp 17.000 Plasmaspenden. Der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost bietet rund 2.100 Blutspendetermine im Jahr in allen Teilen des Landes Brandenburg an.

„Allein in der Region Berlin, Brandenburg, Sachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein werden jeden Tag 950 Liter Blut benötigt. Das entspricht  rund 1.900 Blutkonserven. Diese Zahlen machen deutlich, wie wichtig es ist, dass es Menschen gibt, die ihr Blut für Kranke und Verletzte spenden. Mit einer Spende kann bis zu drei Schwerkranken und Verletzten geholfen werden“, betont die Staatssekretärin. „Damit leisten die Blutspenderinnen und -spender einen wichtigen Betrag dazu, dass der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost 70 Prozent des Bedarfs an Blutpräparaten in der Region sicherstellen kann.“

 

Hintergrund:

In Deutschland gibt es insgesamt sechs DRK-Blutspendedienste. Mit ihren Instituten und Zentren für Transfusionsmedizin stellen sie die flächendeckende Versorgung der Patientinnen und Patienten sicher. Zum DRK-Nord-Ost gehören die Standorte in Berlin, Potsdam, Cottbus, Dresden, Chemnitz, Plauen, Lütjensee und Schleswig.

 

Quelle: Ministerium der Finanzen Land Brandenburg

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten