Montag, 25.09.2017
*

Regen

12 °C
Süd-Südwest 3.1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Mittwoch, 06 April 2016 16:00 |  von Redaktion

Arbeitsagenturen und WiL setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort

Arbeitsagenturen und WiL setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort Foto: WiL e.V.

Die Zukunft der Wirtschaftsregion Lausitz ist durch die strukturellen Veränderungen und die demografische Situation im Besonderen gekennzeichnet. Diese Herausforderung ist nur gemeinsam zu meistern. Die Agenturen für Arbeit Bautzen und Cottbus sowie die WiL wollen ihre Kräfte bündeln und für die Fachkräftesicherung zusammenarbeiten.

Die Agenturen für Arbeit Bautzen und Cottbus haben mit der Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. (WiL) ihre gemeinsame Kooperationsvereinbarung von 2013 erneuert und unterzeichnet.

Ziele der Kooperation sind vor allem:

  • Zusammenarbeit bei der Sicherung des Fachkräftebedarfes von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) im Wirtschaftsraum Lausitz
  • Sensibilisierung von KMU für die demografische Entwicklung (alternde Belegschaften, Fach- und Nachwuchskräftebedarf)
  • Nutzung aller Möglichkeiten und Durchführung gemeinsamer Projekte zur Sicherung des Fachkräftebedarfes. Dabei geht es u.a. um Asylbewerber, Einwanderer, Rückkehrer sowie die Einbeziehung von Geringqualifizierten und Älteren.
  • Verbesserung von betrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen im Betrieb (berufsbegleitende Qualifizierung).

Mit der Kooperationsvereinbarung wird die erfolgreiche Zusammenarbeit, die seit 2009 während des Modellprojektes zur Qualifizierungsberatung aufgebaut wurde, fortgesetzt und gefestigt.

 

Thomas Berndt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bautzen: „Kleine und mittelständische Unternehmen bilden die wichtigste Säule der Wirtschaft in der Region. Sie sind von Fachkräfteengpässen, welche in bestimmten Berufen aufgrund des demografischen Wandels vorliegen, am stärksten betroffen. Der Fachkräftebedarf wird in den nächsten Jahren steigen, denn rund jeder fünfte Beschäftigte ist 55 Jahre und älter. In den nächsten Jahren werden nicht genügend junge Menschen nachkommen, um die Ersatzbedarfe für altersbedingte Abgänge alleine mit dieser Personengruppe decken zu können. Verstärkte betriebliche Weiterbildung und eine hohe Erwerbsbeteiligung von Frauen und Älteren sind ebenfalls wichtige Erfolgsfaktoren. Wir bieten viele Möglichkeiten der Unterstützung für die Unternehmen und wollen gemeinsam mit dem Netzwerk der WiL unseren Beitrag zur Fachkräftesicherung und für eine erfolgreiche Zukunft der Region leisten.“

Heinz-Wilhelm Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Cottbus: „Wir sehen es als bedeutsame Aufgabe an, Unternehmen bei der Fachkräftesicherung zu unterstützen. Die gegenwärtigen Herausforderungen in der Lausitz machen es notwendig im Verbund bedarfsgerechte Angebote der Wirtschaft zur Verfügung zu stellen. Dies in Kooperation zu erarbeiten und für Unternehmen anzubieten ist klare Zielstellung. Das werden wir weiter ausbauen, um den Bedarf an Fachkräften in Lausitzer Unternehmen sichern zu helfen.“

Michael von Bronk, Vorstandsvorsitzender der WiL: „Wir sehen in der Kooperation mit den beiden Arbeitsagenturen eine wichtige Voraussetzung für die Hilfe und Unterstützung gerade von kleineren Betrieben, denen häufig die personellen und finanziellen Ressourcen für strategische Personalplanung und -qualifizierung fehlen. Die strukturellen Veränderungen in der Lausitz werden von der Innovationsregion Lausitz GmbH mit Projekten in Zukunftsbranchen vorangetrieben und für die dafür benötigten Fachkräfte ist diese Kooperation ein wichtiger Baustein.“

 

 

Hintergrund:

Ab 2009 wurde die Qualifizierungsberatung für kleine und mittlere Unternehmen bundesweit in fünf Modellregionen erprobt. In der Lausitz kooperierten dazu die Regionaldirektionen Sachsen und Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit mit der Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. Mit diesem gemeinsam durchgeführten Pilotprojekt wurden sehr praxisnahe Tools für die Qualifizierungsberatung erarbeitet. 

Nach dem erfolgreichen Projektabschluss wurde das Lausitzer Modell durch die Bundesagentur für Arbeit flächendeckend in der Bundesrepublik das Dienstleistungsangebot „Qualifizierungsberatung für KMU“ ab 2014 eingeführt.

In der Projektgruppe Fachkräftesicherung der WiL wurden danach weitere gemeinsame Aktivitäten durchgeführt und die Zusammenarbeit zum Beispiel im „Netzwerk Arbeitsmarkt Oberlausitz“ (NAMO) erfolgreich gestaltet. Mit dem heutigen Kooperationsvertrag wollen wir die erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen.

 

 

Quelle: Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V.        

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten