Montag, 21.08.2017
*

Teils Wolkig

10 °C
Süd-Südost 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Donnerstag, 17 März 2016 22:24 |  von (4)

Wirtschaftsfaktor Fußball – jährliche Kosten reduzieren

Wirtschaftsfaktor Fußball – jährliche Kosten reduzieren

Ich glaub es geht schon wieder los! Der Frühling zeigt sich, die Sonne kommt raus und es wird endlich wärmer. Für viele Hobbyfußballer bedeutet das: Raus aus der Halle und rauf auf den Platz. Schließlich dominiert in Deutschland der Fußball immer noch unangefochten den Profi- und Freizeitsport. In Zahlen ausgedrückt wird die Bedeutung besonders deutlich. Knapp 3,5 Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung der Bundesrepublik werden durch den Fußball erwirtschaftet. Sei es durch Sponsoring, Sportartikel oder Fanausgaben. Dabei gibt jeder aktive Fußballer durchschnittlich 536 Euro im Jahr für seinen Lieblingssport aus. Der größte Kostenpunkt liegt mit knapp 400 Euro in den Fahrtkosten zum Training oder den Wettkämpfen. Danach kommen die Kosten für Fußballschuhe, die durchschnittliche mit 75 Euro pro Jahr zu Buche schlagen.

Den richtigen Schuh finden

Die Fahrtkosten lassen sich nur schwer reduzieren, wohl aber die jährlichen Ausgaben für Fußballschuhe – denn wer einmal einen qualitativ hochwertigen Schuh kauft, kann ihn in der Regel auch mehrere Jahre tragen. Es ist allerdings nicht ganz einfach, den richtigen Fußballschuh für die persönlichen Bedürfnisse zu finden. Jedes Jahr bringen große Hersteller wie Adidas neue Schuhe auf den Markt und bieten diese über Händler wie Unisportstore an. Ausführungen gibt es dabei viele – mit Nocken oder Stollen, mit oder ohne Schnürsenkel. Auch die Passformen unterscheiden sich zum Teil stark voneinander. Je nach Zweck und Einsatzort benötigt man einen speziellen Schuh. Wer sich dabei nicht ausreichend informiert, tätigt schnell einen Fehlkauf und treibt seine jährlichen Fußballkosten unnötig in die Höhe.

  • Unterschieden wird bei Fußballschuhen zwischen Nocken- und Stollenschuhen. Nockenschuhe sind generell für harte Plätze geeignet und können in der Halle oder auf Kunstrasen verwendet werden. Die gummierten Nocken verleihen Fußballern bei solchen Böden besseren halt. Nicht geeignet sind sie allerdings bei lockerem Untergrund. Dort sollten Stollenschuhe getragen werden. Stollen sind länger als Nocken und bestehen meist aus Metall. Sie graben sich in den weichen Boden und verleihen dem Träger dadurch auch bei rutschigen Untergrund eine hohe Standfestigkeit.
  • Entscheidend ist auch die Größe des Fußballschuhs, denn auch dabei können viele Fehler begangen werden. Der Fuß steht während eines Fußballspiels unter extremer Belastung, ein guter Schuh sollte diese Belastung verringern und festen Halt bieten. Für die Größe ist entscheidend, dass der Schuh passt, nicht verrutscht und trotzdem ein gutes Ballgefühl ermöglicht. Dafür sollte vor allem der Knöchel fest im Schuhbett liegen und durch den Schuh gestützt werden. Ist er zu aber groß, kann er während des Spiels scheuern und zu Verletzungen führen. Wenn er zu klein ist, wird der Fuß gequetscht, was auf Dauer unangenehm und sogar schmerzhaft sein kann. Käufer sollten ihren Wunschschuh daher vorher gründlich testen und etwas damit umherlaufen, um zu testen ob er wirklich passt.

 Bildrechte: Flickr Soccer Guy Ben Grey CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten 

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten