Dienstag, 28.03.2017
*

Heiter

4 °C
West 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Dienstag, 01 März 2016 16:00 |  von Redaktion

Impulse für die Lausitz - IBA-Studierhaus vermittelt zwischen Nah und Fern

Impulse für die Lausitz - IBA-Studierhaus vermittelt zwischen Nah und Fern Foto: IBA-Studierhaus

Kolloquium mit Präsentationen und Ausstellungen an drei Standorten


Vom 3. bis 5. März setzt das IBA-Studierhaus mit Studierenden „IMPULSE FÜR DIE REGIONALENTWICKLUNG – ZWISCHEN AKTION, KUNST UND PLANUNG". In einem Kolloquium in Großräschen sowie Ausstellungen vor Ort in Geierswalde, Lauchhammer und Plessa werden die Ergebnisse eines von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien unterstützten Projektes präsentiert und diskutiert. Unter dem Motto „Kultur vermitteln - zwischen Nah und Fern" regen Studierende der Architektur und Kunst an den ehemaligen IBA-Projektstandorten zu neuen Ideen und Interpretationen an.

Am Donnerstag, den 3. März, geht es ab 14 Uhr vom IBA-Studierhaus aus auf eine Exkursion in die drei Projektstandorte, um die Arbeiten der Studierenden direkt vor Ort vorab zu erleben. Am Vormittag des Freitag, den 4. März, werden die Hintergründe des Projektes vorgestellt, reflektieren Vertreter aus den Orten ihre Erfahrungen und berichten eingeladene Partner von ähnlichen Projekten aus der Lausitz und Anderswo. Die Lausitz steht als Beispiel für weitere ehemalige bzw. jetzige Bergbauregionen, die sich im Wandel befinden. Am Freitagabend werden die Ausstellungen unter dem Motto „Aus tertiären Sphären" in den Orten eröffnet und werden dann über den ganzen Samstag von den Studierenden selbst öffentlich präsentiert. Installationen, Videos und Performances versprechen spannende Erlebnisse, Gespräche und Begegnungen.

In Geierswalde zum Beispiel befördern „Ausgrabungen am Strand" nahe den schwimmenden Häusern fiktive Relikte der F60 zu Tage und schlagen so eine Brücke zur Identität der Bergbaufolgelandschaft. Für die Biotürme in Lauchhammer steht das Thema „Denkmal"zur Diskussion. Andernorts in Lauchhammer werden Garagenparks, die noch aus DDR-Zeiten stammen, als eine Ansammlung mystischer Möglichkeitsräume erlebbar gemacht. In Plessa wird in einem fiktionalen Video das Dilemma des Identitätswandels von der Industrie- zur Tourismusregion in Szene gesetzt und mit Eindrücken aus anderen Tagebaugebieten verwoben. Außerdem entlockt ein symbolischer Kulturhausstuhl den Bewohnern Plessas eindrückliche Geschichten.

Ziel des Projektes "Kultur vermitteln - zwischen Nah und Fern" ist es, im Dialog mit den Menschen vor Ort neue Ansätze für eine Aktivierung der Ortsentwicklung zu erschließen und Impulse hinsichtlich der kulturellen Identität und des Wandel der Region zu geben. Kunst- und Architekturstudierende der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, der TU Kaiserslautern und der BTU Cottbus-Senftenberg befassten sich mit Problemen der räumlichen Entwicklung in den ehemaligen IBA-Projektstandorten Plessa, Lauchhammer und Geierswalde. Das Projekt versteht sich in der Tradition der IBA-see, Planungskultur und Zukunftsvorstellungen zwischen Nah (vor Ort in der Lausitz) und Fern (durch Studierende von Universitäten) zu vermitteln. Dabei sind interessante und neue Ansätze und Anstöße zur Aktivierung von Initiativen in strukturschwachen Räumen entstanden.

 

PROGRAMM UND VERANSTALTUNGSORTE

Kolloquium:

  • IBA-Studierhaus, Seestraße 84-86, 01983 Großräschen:

DONNERSTAG, 3. 3. 2016 | 14.00 – 20.00 Uhr:

EXKURSION ZU DEN AUSSTELLUNGSORTEN UND VORAB-PRÄSENTATIONEN VOR ORT

(Anmeldung erforderlich)

Start 14.00 Uhr, IBA-Studierhaus, Seestraße 84-86, 01983 Großräschen

Ab 20.00 Uhr gemeinsamer Ausklang mit Abendessen im IBA-Studierhaus

 

FREITAG, 4. 3. 2016 | 9.30 – 15.00 Uhr:


KOLLOQUIUM IM IBA-STUDIERHAUS

(Anmeldung erwünscht)

Mit Projektvorstellung, Rückmeldung der Ortsvertreter und Vorstellung der Projekte „Lausitz an einen Tisch", „Kulturfabrik Hoyerswerda" sowie mit Erfahrungsberichten aus Görlitz und Osnabrück.

 

 

Ausstellungs- und Präsentationsorte:

  • Geierswalde: Vierseitenhof, Landstraße 14, neben „Ulfs Scheune" (Ort wurde gegenüber der Ankündigung im Programmheft geändert)
  • Lauchhammer: Garagenpark, Grenzweg
  • Plessa: Kulturhaus, Platz des Friedens 1

FREITAG, 4. 3. 2016 | 19.00 Uhr:

ÖFFENTLICHE AUSSTELLUNGSERÖFFNUNGEN AN ALLEN DREI PROJEKTORTEN

 

SAMSTAG, 5. 3. 2016 | 11.00 – 17.00 Uhr:

ÖFFNUNG DER AUSSTELLUNGEN AN ALLEN DREI PROJEKTSORTEN

20.00 Uhr gemeinsame Abschlussveranstaltung am Ausstellungsort in Lauchhammer

 

 

 

Quelle & Foto: IBA-Studierhaus

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten