Mittwoch, 23.08.2017
*

Heiter

16 °C
West-Südwest 3.1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Donnerstag, 25 Februar 2016 08:48 |  von Redaktion

Integrationspreis des Fußballlandesverbandes: Streben um Vielfalt und Toleranz soll sich auszahlen

Integrationspreis des Fußballlandesverbandes: Streben um Vielfalt und Toleranz soll sich auszahlen

Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) und die AOK Nordost haben für das Jahr 2016 einen Integrations- und Vielfaltpreis ausgeschrieben. Ab sofort können sich Einzelpersonen, Vereine oder Schulen mit ihren Aktionen, Projekten oder Kooperationen bewerben, die das gemeinsame Sporttreiben fördern, Menschen mit sozialer und individueller Benachteiligung ein Hobby ermöglichen und sich gegen Ausgrenzung und Intoleranz einsetzen. Der Preis wird in mehreren Kategorien mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 6.000,- Euro vergeben werden.

Chancen haben Projekte oder Initiativen zur Integration von Flüchtlingen, von Menschen mit Migrationshintergrund, von Kindern und Jugendlichen mit körperlichem oder geistigem Handicap, von Familien mit sozialer Benachteiligung sowie zur Integration von Homosexuellen.

Mit der AOK Nordost hat der FLB einen Kooperationspartner an seiner Seite, für den das Thema Integration mehr ist als nur eine Schlagzeile. Der Leitspruch „Wir wollen Sie so, wie Sie sind!“ ist für beide Partner zur Definition für den Begriff der Integration geworden. „Integration ist gerade in den letzten Jahren zu einem wichtigen Thema geworden. Wir wollen ein Bewusstsein dafür schaffen, dass alle Menschen einen Platz in unserer Gesellschaft finden können, so unterschiedlich sie auch sind. Das geht nicht von heute auf morgen, aber wenn dieses Thema in den Köpfen der Menschen verankert ist, kann Integration auch im Alltag zur Normalität werden. Sport ist ein idealer Ansatzpunkt, denn er verbindet über kulturelle, soziale oder körperliche Grenzen hinweg. Mit der Verleihung des Integrationspreises werden beispielhafte Leistungen gewürdigt, die auch als Vorbild für andere dienen können“, sagt Frank Michalak, AOK-Vorstandsvorsitzender.

FLB-Präsident Siegfried Kirschen ruft zu einer regen Beteiligung auf: „Wir wollen zeigen, dass der Fußball seiner viel gelobten integrativen Kraft gerecht wird. Und wir wollen diejenigen würdigen, die sich unkompliziert und von Herzen für ein vielfältiges und tolerantes Leben in unserer Gesellschaft einsetzen.“

Das Bewerbungsformular ist auf der Homepage des Verbandes www.flb.de hinterlegt, Bewerbungsschluss ist der 31. März 2016. 

Bereits zweimal haben FLB und AOK Nordost den gemeinsamen Integrationspreis ausgelobt. In den Jahren 2012 und 2014 wurden eine Schule und sechs Brandenburger Vereine für ihre integrative Arbeit ausgezeichnet.

Preisträger 2012: FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg, FC Deetz,

Bürgel-Schule Rathenow

Preisträger 2014: FSV 63 Luckenwalde, Verein Straßenfußball, Senftenberger FC 08, SC Victoria 1914 Templin

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten